Experteninterview mit Jan-Christian Schraven: „Office 365 Einführung bei Swiss International Air Lines“

Experteninterview mit Jan-Christian Schraven: „Office 365 Einführung bei Swiss International Air Lines“

Diese Woche konnten wir ein spannendes Interview mit Jan-Christian Schraven führen: Es geht um die Einführung von Office 365 bei Swiss.

Jan-Christian Schraven ist Head of Program RAISE bei der Swiss International Air Lines - ​ einem Unternehmen der Lufthansa Gruppe.

Ziele des Projekts

Die Lufthansa Gruppe verfolgt durch die Einführung von Office 365 vor allem die folgenden Ziele:

  • Steigerung der Effizienz im Unternehmen
  • Optimierung von Arbeitsprozessen
  • Steigerung der Nutzung von neuen digitalen Technologien

Besonders durch die Nutzung von Microsoft Teams und OneDrive sollte die Arbeitsweise der Mitarbeiter verbessert werden. So können die Mitarbeiter nun eine ganz neue Art der Zusammenarbeit leben und dies nicht nur im Büro, sondern von überall – mit Office 365 ist nun nämlich alles auch mobil über jedes Device verfügbar.

Schnell wurde erkannt, dass bei modernen Technologien und Diensten wie Office 365, die sich ständig weiterentwickeln und verbessert werden, eine Einführung mit einem klassischen Schulungskonzept wenig Sinn ergibt. Daher wurde die folgende Vorgehensweise bei der Einführung von Office 365 bei Swiss gewählt.

Einführung: Vorgehen mit viel Selbst-Organisation

Zentraler Gedanke bei der Einführung von Office 365 war, dass sich die Mitarbeiter bei der Nutzung der neuen Dienste sehr selbstorganisiert verhalten sollen. Daher gibt es wenig zentrale Vorgaben und der Mitarbeiter kann selbst entscheiden, wie und in welchem Umfang er Office 365 nutzen möchte. Somit steigt auch die Verantwortung und es entstehen bessere Arbeitsergebnisse, da jeder einzelne Mitarbeiter sich auf eigene Art und Weise organisieren kann.

Gestartet ist die Einführung von Office 365 mit 400 motivierten Usern in einer Pilot-Phase. Nach dieser Phase wurden smartGuides ausgebildet. Hierbei lautet das Motto „aus den Bereichen für die Bereiche“. Die smartGuides sind nämlich freiwillige Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen. Im Change Programm haben die smartGuides dann ihre Kollegen erstmals in die Nutzung von Office 365 eingeführt, unterstützt und gemeinsam wurden somit nach und nach immer mehr Best Practices entwickelt.

Der Abschluss in der Einführung von Office 365 bei Swiss nennt sich „O365 5S“: Hiermit wurden die Best Practice Ansätze im Unternehmen schließlich gesammelt, auf einem OnePager konsolidiert und allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Und in Zukunft?

Momentan nutzen über 2200 Mitarbeiter bei Swiss Microsoft Teams aus dem Office 365 Paket. Das sind aber lediglich die Kollegen auf dem Boden. Um künftig alle Mitarbeiter zu erreichen, auch die Crew und die Piloten in der Luft, möchte Swiss die App Yammer zur vollumfänglichen Kommunikation über alle Mitarbeiter im Unternehmen einführen.

Viel Spaß beim Schauen des Interviews!

LinkedIn Jan-Christian Schraven

Aufzeichnung des Videos

Folien auf SlideShare

 

 

Experteninterview mit Markus Widl: “Blick in die Vergangenheit und Zukunft von Office 365” mit Buch Verlosung

Experteninterview mit Markus Widl: “Blick in die Vergangenheit und Zukunft von Office 365” mit Buch Verlosung

Seit Office 365 im Jahre 2011 eingeführt wurde, hat sich viel getan. Hierüber diskutieren wir im Experteninterview mit Markus Widl. 

Markus Widl hat kürzlich die 5. Ausgabe seines Buchs Microsoft Office 365 – Das umfassende Handbuch veröffentlicht. Im Interview sprechen wir darüber, wie sich Office 365 im Laufe der fünf Buch-Auflagen verändert hat.  

Als deutliche Veränderung identifiziert Markus Widl den Fokus auf die Sicherheit und den Datenschutz bei Office 365 im Laufe der letzten Jahre. 
Eine weitere Entwicklung ist die Verschmelzung der einzelnen Office 365 Dienste, so Widl.  
Auch täglichen Arbeitsabläufe im Unternehmen haben sich durch die Weiterentwicklung von Office 365 verändert: So werden heutzutage beispielsweise E-Mails mehr und mehr durch die Zusammenarbeit über Microsoft Teams abgelöst.  
Einen Ausblick über die zukünftigen Entwicklungen bei Office 365 gibt es im Video.  

Themenüberblick des Interviews:  

  • Wie hat sich Office 365 während der fünf Buch-Auflagen verändert? 
  • Hat sich die Strategie von Office 365 auch angepasst?   
  • Welche Änderungen waren am größten? 
  • Wie geht es in Zukunft weiter?   
  • Vorstellung Markus Widl 

 
Über Markus Widl

Markus Widl arbeitet seit rund 20 Jahren als Berater, Entwickler und Trainer in der IT. Sein Fokus liegt auf Cloudtechnologien wie Office 365 und Azure. Durch seine Expertenworkshops, Konferenzbeiträge und Autorentätigkeit hat er sich einen Namen gemacht. 
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/markus-widl/  
Das neue Buch: https://www.rheinwerk-verlag.de/microsoft-office-365_4867/  

Verlosung

Wir verlosen eine Ausgabe von Markus Widls neuem Buch Microsoft Office 365 – Das umfassende Handbuch. 

Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.10.2019.

Aufzeichnung des Videos

Folien auf SlideShare

Experteninterview „Delve“ mit Andreas Schlüter

Experteninterview „Delve“ mit Andreas Schlüter

Heute war Andreas Schlüter bei der Office 365 Akademie zu Gast. Er gibt uns einen Einblick in Delve. Unsere Themen:

  • Was ist Delve und was bringt es mir?
  • Wie funktioniert Delve?
  • Welche Tipps hast Du für die tägliche Arbeit?
  • Delve ist in Office 365 noch nicht überall angekommen. Was erwartet uns in Zukunft?

Über Andreas Schlüter

Andreas Schlüter ist Geschäftsführer von b2d Vision. Seine Hauptthemen sind digitale Business Transformation, Cloud Computing und Mobility Solutions.

Aufzeichnung des Interviews

Folien auf SlideShare

Experteninterview „DSGVO und Microsoft Cloud“ mit RA Sabine Schenk

Experteninterview „DSGVO und Microsoft Cloud“ mit RA Sabine Schenk

Heute war die Rechtsanwältin Frau Sabine Schenk der Anwaltskanzlei Schenk Datenschutz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bei der Office 365 Akademie zu Gast.

  • Muss sich Microsoft Office 365 an die DSGVO-Vorgaben halten?
  • Wie sollte man vorgehen – was sind die fünf wichtigsten Schritte als Unternehmen?
  • Welches sind die häufigsten Fehlerquellen – was übersieht oder vergisst man leicht?
  • Was sind meine Erfahrungen zur Umsetzung? Gibt es Best Practices?
  • Gibt es noch Branchen oder Unternehmen, die nicht in die Microsoft EU Cloud gehen DÜRFEN?

 

Zum ersten mal führten wir ein Live-Interview mit der Rechtsanwältin Sabine Schenk. Darin ging es um die Datenschutzgrundverordnung in Bezug auf die Microsoft Cloud.

ACHTUNG! Haftungsfallen für interne Datenschutzbeauftragte!

Sind Sie interner Datenschutzbeauftragter? Haben Sie einen internen Datenschutzbeauftragten im Unternehmen? Vorsicht! Vergessen wird nämlich oft, dass der interne Datenschutzbeauftragte mit seinem eigenen Privatvermögen haftet.

Es hat sich viel getan im Datenschutzrecht seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung. Es besteht jedoch nach wie vor die Möglichkeit, einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten zu benennen. Viele Unternehmen entscheiden sich -meist aufgrund einer vermeintlichen Kostenersparnis- für einen internen Datenschutzbeauftragten.
Der interne Datenschutzbeauftragte haftet gegenüber dem Verantwortlichen (in der Regel seinem Arbeitgeber) zivilrechtlich, wenn er grobfahrlässig oder vorsätzlich handelt. Was bedeutet in dem Zusammenhang grobfahrlässig? Nach dem Gesetz handelt fahrlässig, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. Das bedeutet, dass Richter im Einzelfall entscheiden, ob es jedem hätte einleuchten müssen, dass eine Datenschutzmaßnahme vorzunehmen gewesen wäre. Präzedenzfälle dazu gibt es noch sehr wenig. Wenn der interne Datenschutzbeauftragte vor Gericht unterliegt, zahlt er Gerichtskosten, seinen und den gegnerischen Anwalt sowie Schadensersatz.
Wie kann man dieses Haftungszenario vermeiden? Die beste Möglichkeit ist, dass im Vorfeld ein externer Datenschutzbeauftragter benannt wird. Bei der Benennung eines externen Datenschutzbeauftragten wird die Haftung, zumindest teilweise, außer Haus auf den externen Datenschutzbeauftragten verlagert. Möglich ist auch der Abschluss einer gesonderten Vermögensschadenshaftpflichtversicherung für den internen Datenschutzbeauftragten -die dann hoffentlich im Schadensfall auch zahlt-.

Über die Anwaltskanzlei Schenk Datenschutz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Die Anwaltskanzlei Schenk Datenschutz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist eine bundesweit und international tätige Kanzlei für die Bereiche IT-Recht und gewerblicher Rechtsschutz. Wir bieten Unternehmen jeder Größe, Freiberuflern sowie Privatpersonen eine fundierte und umfassende juristische Betreuung. Interessengerechtes Handeln verbunden mit Kostentransparenz und fairen Preisen zeichnen die Anwaltskanzlei Schenk aus. Nehmen Sie Kontakt auf für eine kostenlose Ersteinschätzung!

  • Datenschutz@europajurist-schenk.com
  • Geschäftsführerin: Sabine Schenk
  • Anschrift : Auf der Wies 18
    • 87727 Babenhausen
    • Tel: 08333/926 936 0
    • Fax:08333/826 936 1
  • Zweigstelle: Zweigstraße 10 (Nähe Stachus)
    • 80336 München
    • Tel: 089/215 438 77

Aufzeichnung des Interviews

Folien auf SlideShare

Experteninterview „Telefonie aus der Cloud“ mit Michael Plettner

Experteninterview „Telefonie aus der Cloud“ mit Michael Plettner

Heute war Michael Plettner bei der Office 365 Akademie zu Gast. Er hat uns einen Einblick in die cloud-basierte Telefonie gegeben. Unsere Themen:

  • Was für einen Vorteil bietet der Telefonanschluss in der Cloud?
  • Kann ich jeden Telefonanschluss in die Cloud verlegen? Welches Ziel habe ich?
  • Kann ich einzelne Geräte / Rufnummer in die Cloud verlegen?
  • Was ist der erste Schritt?
  • Welches Wissen benötige ich?
  • Vorstellung Michael Plettner

Über Michael Plettner

Michael Plettner ist Managing Consultant und Geschäftsführer bei in2success. Außerdem leitet er die Microsoft Teams User Group in München und plant ein eigenes Video-Format zum Thema Microsoft 365. Die Voice Integration in Skype for Business und Microsoft Teams, sowie deren Integrations- und Deployment-Planung ist neben Office 365 der primäre Fokus von Michael.

Aufzeichnung des Interviews

Folien auf SlideShare

Experteninterview „Externe Zusammenarbeit“ mit Dennis Hobmaier

Experteninterview „Externe Zusammenarbeit“ mit Dennis Hobmaier

 

 

 

Heute war Dennis Hobmaier bei der Office 365 Akademie zu Gast. Wir haben uns über diese Themen unterhalten:

  • Aufbau / Struktur
  • Externe Zusammenarbeit: Blick auf die Apps
    • OneDrive
    • SharePoint
    • Teams
      • Gast Link vs. Teams Gast
    • Planner
    • Forms
    • OneNote
    • Power BI
  • Welche Voraussetzungen gibt es?
  • Einstellungen in der Admin-Oberfläche für externe Zusammenarbeit
  • Mobilgeräte: Mobile Device Management und externes Bearbeiten
  • Lessons Learned
  • Vorstellung Dennis Hobmaier

Im Interview mit Dennis Hobmaier geht es um die externe Zusammenarbeit bzw. das Teilen einer oder mehrerer Dateien zwischen zweier Personen. Die Frage ist: WAS ist die externe Zusammenarbeit und WIE stelle ich das am besten an? Bei Office 365 ist das Teilen dieser Daten viel einfacher möglich. Hier gibt es die Möglichkeit, durch die Apps OneDrive for Business, SharePoint Planner, Forms, OneNote, Power BI und Teams gemeinsam mit anderen zusammenzuarbeiten.

Über Dennis Hobmaier

Dennis Hobmaier ist Solution Designer bei Kapsch BusinessCom AG. Er hat über 15 Jahre Erfahrung in IT-Enterprise Umgebungen aller Größenordnungen und bedient Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Als MCSE SharePoint hat er tiefgreifende Kenntnisse in den Bereichen Microsoft Active Directory, Windows, SharePoint und Office 365.

Aufzeichnung des Interviews

Folien auf SlideShare