Zertifizierung für Administratoren

Zertifizierung für Administratoren

 

Diese Informationen waren bis vor kurzem auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Da wir uns nun mit unserer Videoserie komplett auf die Anwender konzentrieren passt der Inhalt nicht mehr ganz uns.
Wir übergeben die Inhalte deshalb an die Community, das Office 365 Netzwerk.
Das Office 365 Netzwerk ist ein Team in Microsoft Teams, welchem Sie beitreten können.
Darin befindet sich ein eigener Kanal „Community-Wissen“ mit einem OneNote Notizbuch.
In dieses Notizbuch haben wir die Informationen nun überführt – zur weiteren Einsicht und Pflege durch die Community.
In diesem Blogbeitrag sehen Sie nochmal die Inhalte, diese werden von uns aber nicht mehr weiter gepflegt.

Hier gehts zum Office 365 Netzwerk!

 

Achtung: die Zertifizierungsmöglichkeiten werden derzeit von Microsoft komplett überarbeitet – deshalb können Informationen auf dieser Seite bereits jetzt veraltet sein! 

 

 

Microsoft bietet verschiedene Möglichkeiten sich im Office 365-Umfeld als Experte zu zertifizieren und es gilt mehrere Prüfungen dafür abzulegen. Dabei bekommt man nacheinander verschiedene Titel: MCP, MCSA, MCSE. Dazu gibt es jeweils einen Badge, wie oben abgebildet. Diesen dürfen Sie dann verwenden.

 
Microsoft Ressourcen
Zertifizierungspfad für Office 365

Den Zertifizierungspfad der Office 365 enthält, heißt Productivity. Die Zertifizierung als MCSE Productivity erhalten Sie über drei mögliche Wege, der unterste bezieht sich auf Office 365. Hierbei legen Sie die Prüfung Nr 346 sowie 347 ab. Nach einer dieser Prüfungen haben dürfen Sie sich als „MCP“ titulieren. Nachdem Sie beide erfolgreich abgelegt haben sind Sie „MCSA Office 365“. Um dann MCSE Productivity zu werden benötigen Sie zwei weitere Prüfungen aus dem Pool. Sie können dabei wählen zwischen den Themen Exchange, Skype for Business und SharePoint:

Überblick: Alle Zertifizierungspfade von Microsoft

Zur vollständigkeit an dieser Stelle auch die anderen Zertifizierungswege die Microsoft anbietet:

Wie ist eine Prüfung aufgebaut?

Die Prüfungen können unterschiedlich lange dauern – von einer bis vier Stunden. Sie erhalten in dieser Zeit ca 40-60 Fragen gestellt. Grundsätzlich können Sie zwischen den Fragen hin- und herwechseln. Ausnahmen stellen sogenannte „Case Studies“ dar. Hier bekommen Sie eine oftmals sehr ausführliche Beschreibung einer Situation um anschließend Fragen dazu zu beantworten. Sobald Sie diese „Case Study“ abschließen, können Sie nicht mehr dahin zurückkehren.

Insgesamt gibt es 1.000 Punkte zu erreichen. Mit 700 Punkten haben Sie bestanden. Allerdings kann man keine Rückschlüsse ziehen, dass Sie 70% der Fragen richtig beantwortet haben müssen. Die Fragen werden von Microsoft unterschiedlich gewichtet.

Wie sehen die Fragen während einer Prüfung aus?

Während es früher ausschließlich Multiple Choice Fragen gegeben hat, gibt es mittlerweile mehrere Fragenvarianten. Microsoft hat auf der Ignite 2017, meines wissens nach erstmals, Screenshots mit Beispielen veröffentlicht. Diese kommen dem ganzen sehr nahe, wie es dann wirklich in der Prüfung aussieht:

Beispiel für eine „Case Study“:

Beispiel für eine Drag & Drop Aufgabe. Hierbei müssen SIe bestimmte Elemente (meistens Aufgaben) in die richtige Reihenfolge bringen: 

Bei dieser Aufgabe müssen Sie etwas in dem Screenshot anklicken:

Hier wird Ihnen ein Stück Code abverlangt den Sie eintippen müssen: 

Weitere Infos: SharePoint-Schwabe Blogbeitrag

Ich habe die Zertifizierungsmöglichkeiten in einem Artikel (https://www.sharepoint-schwabe.de/sharepoint-und-office-365-ausbildung-die-beiden-wichtigen-zertifizierungen-von-microsoft/) Video aufgearbeitet:

Weitere Infos: 70-347: Enabling Office 365 Services

Auf der Ignite gab es folgenden Vortrag zu hören, der einen tieferen Einblick in die Prüfung gibt:

Weitere Infos: 70-346: Managing Office 365 Identities and Requirements

Auf der Ignite gab es folgenden Vortrag zu hören, der einen tieferen Einblick in die Prüfung gibt:

Direkt bei Microsoft gibt es die Informationen selbstverständlich auch, zu finden unter diesem Link: https://www.microsoft.com/de-de/learning/office365-certification.aspx

Oder hier dann die Liste der möglichen Prüfungen: https://www.microsoft.com/de-de/learning/exam-list.aspx

Datenschutz in der Microsoft Cloud

Datenschutz in der Microsoft Cloud

 

Diese Informationen waren bis vor kurzem auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Da wir uns nun mit unserer Videoserie komplett auf die Anwender konzentrieren passt der Inhalt nicht mehr ganz uns.
Wir übergeben die Inhalte deshalb an die Community, das Office 365 Netzwerk.
Das Office 365 Netzwerk ist ein Team in Microsoft Teams, welchem Sie beitreten können.
Darin befindet sich ein eigener Kanal „Community-Wissen“ mit einem OneNote Notizbuch.
In dieses Notizbuch haben wir die Informationen nun überführt – zur weiteren Einsicht und Pflege durch die Community.
In diesem Blogbeitrag sehen Sie nochmal die Inhalte, diese werden von uns aber nicht mehr weiter gepflegt.

Hier gehts zum Office 365 Netzwerk!

 

Wer kann auf meine Daten in der Cloud zugreifen

Microsoft hat Regeln, nach welchen der Zugriff durch Microsoft Mitarbeiter und durch Microsoft Zulieferer auf Ihre Daten beschränkt wird. Auch bekommt Microsoft Anfragen von Regierungen bzgl. der Herausgabe von Kundendaten. Dazu gibt es hier eine Dokumentation, wie Microsoft mit diesen Fällen umgeht:

https://www.microsoft.com/de-de/trustcenter/privacy/who-can-access-your-data-and-on-what-terms

DSGVO und GDPR

Grundsätzliche Infos

Ab dem 25.05.2018 gilt in Europa die Europäische Datenschutzgrundverordnung – alle Unternehmen, egal welcher Größe müssen diese Regeln einhalten.

Der Datenschutz kümmert sich nur um personenbezogene Daten – hier geht es nicht um Ihre Buchhaltung oder irgendwelche Daten aus Ihren Maschinen.

Mehr Informationen

Microsoft informiert sehr übersichtlich über das Thema Datenschutzgrundverordnung: https://www.microsoft.com/de-de/trustcenter/privacy/GDPR

Außerdem stellt Microsoft auch Tools zur Verfügung um die Regeln einzuhalten: https://news.microsoft.com/de-de/dsgvo-neue-tools/

Zu dem Thema gibt es auch zwei empfehlenswerte Whitepaper:

Nicki Borell, Experts Inside: http://sharepointsocial.de/2017/11/02/kostenloses-whitepaper-zu-gdprdsgvo-und-umsetzung-in-office365/

Wolfgang Miedl, SharePoint360.de: https://sharepoint360.de/neues-whitepaper-zur-dsgvo-deadline-sicher-mit-sharepoint-und-office-365-beim-neuen-eu-datenschutz/

Europäische Cloud

Sicherheit in der Cloud

Eine gute Dokumentation, leider nur in englisch: https://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=401240

Warum Microsoft die Cloud empfiehlt

Release-Zyklen und First-Release

Release-Zyklen und First-Release

 

Diese Informationen waren bis vor kurzem auf unserer Internetseite veröffentlicht.
Da wir uns nun mit unserer Videoserie komplett auf die Anwender konzentrieren passt der Inhalt nicht mehr ganz uns.
Wir übergeben die Inhalte deshalb an die Community, das Office 365 Netzwerk.
Das Office 365 Netzwerk ist ein Team in Microsoft Teams, welchem Sie beitreten können.
Darin befindet sich ein eigener Kanal „Community-Wissen“ mit einem OneNote Notizbuch.
In dieses Notizbuch haben wir die Informationen nun überführt – zur weiteren Einsicht und Pflege durch die Community.
In diesem Blogbeitrag sehen Sie nochmal die Inhalte, diese werden von uns aber nicht mehr weiter gepflegt.

Hier gehts zum Office 365 Netzwerk!

 

Microsoft arbeitet ständig an Office 365 und rollt die Neuerungen in sogenannten Ringen aus. Je nachdem in welchem Ring sich Ihr Tenant befindet, erhalten Sie Neuerungen früher oder später.

Um zu testen, was Ihre Nutzer demnächst erwartet, sollten Sie einen separaten Office 365 Tenant im First Release betreiben (Ring 3). Ihr Produktiv-Tenant sollte im Ring 4 sein.

First Release aktivieren

Wie Sie Ihren Tenant für First Release aktivieren erfahren Sie hier: https://support.office.com/de-de/article/Einrichten-der-Standard-oder-First-Release-Optionen-in-Office-365-3b3adfa4-1777-4ff0-b606-fb8732101f47?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE

In dem Beitrag wird auch beschrieben, wie Sie First Release nur für bestimmte Nutzer aktivieren. Sie haben damit die Möglichkeit einen zusätzlichen Test-User einzurichten (evtl. auf einer virtuellen Maschine?), oder Sie schalten sich selbst und / oder einige Key-User frei. Diese können dann die Funktionalitäten bereits vorab antesten.

Updatekanäle für das Office Paket

Überblick – Updatekanäle

Es gibt für das Office Paket drei verschiedene Arten von Updates:

  • Sicherhietsupdates
  • Funktionsupdates
  • sonstige Updates (z.B. Fehlerbereinigungen)

Microsoft liefert diese in verschiedenen Kanälen aus. Sie haben die Wahl zwischen:

Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/deployoffice/overview-of-update-channels-for-office-365-proplus#visual-representation-of-the-update-channels-for-office-365-proplus

In der Grafik sehen Sie in blau den „monatlichen Kanal“, in grau den „halbjährlichen Kanal“ und in orange den „gezielten halbjährlichen Kanal“

Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/deployoffice/change-management-for-office-365-clients

Wie sind die Versionsnummern aufgebaut?

Eine Versionsnummer lautet zum Beispiel

1803

9126.2116

Der erste Teil ist die Version, angegeben in Jahr (18) und Monat (03). Danach folgt die Build-Nummer. Innerhalb einer jeden Version gibt es mehrere Builds.

Was die jeweilige Version und Build enthält erfahren Sie hier: https://technet.microsoft.com/de-de/mt465751

Welche Version ist gerade aktuell

Welche Version am heutigen Tage aktuell ist im jeweiligen Kanal erfahren Sie auf dieser Seite: https://support.office.com/de-de/article/versions-und-buildnummern-der-updatekanalversionen-ae942449-1fca-4484-898b-a933ea23def7

Monatlicher Kanal für Office aktivieren

Nur die Halbe Wahrheit: Office fehlt noch

Nun haben Sie zwar First Release aktiviert für sich, für mehrere Benutzer, oder Ihre ganze Organisation. Das lokale Office wird allerdings noch nicht mit allen Funktionen schnellstmöglich versorgt.

Office Insider (funktionierte bei mir nicht mehr seit Januar 2018)

Hier müssen Sie nochmal einen „Turbo“ einschalten – und der ist leider nicht ganz so einfach zu aktivieren. Sie müssen Office auf Ihrem PC erneut installieren mit speziellen Parametern. Dokumentiert ist das Ganze hier: https://support.office.com/de-de/article/Vorzeitiger-Zugriff-auf-neue-Office-2016-Features-f%c3%bcr-kommerzielle-Office-365-Kunden-4dd8ba40-73c0-4468-b778-c7b744d03ead?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE

Das ganze hat bei mir bis vor kurzem (Januar 2018) prima funktioniert – dann war mein Office auf einmal wieder raus aus dem Office Insider Programm.

Aktivierung des „monatlichen Kanals“

Ich musste nun im Admin-Center zwei Einstellungen vornehmen um in den „monatlichen Kanal“ zu kommen (standardmäßig stand dort, dass Funtionsupdates nur alle 6 Monate ausgeliefert werden sollen):

Wie erfahre ich von Änderungen, Problemen und Neuerungen?

Microsoft veröffentlicht zu Office 365 eine Roadmap. Wo Sie diese finden und wie Sie diese am besten benutzen finden Sie hier. 

Die weiteren Informationen für Ihren Tenant finden Sie auch im Benachrichrichtigungscenter (Message Center):